Categories
Neuigkeiten

Pferderenn-Star Shane Foley will unbedingt wieder auf die Rennbahn, um den talentierten Stall von Jessica Harrington zu testen


NACH dem Alpha Centauri, der 2018 mit Triumphen in Classic, Royal Ascot und der französischen Gruppe 1 glänzte, vollendete Jessica Harrington im vergangenen Jahr ihren umwerfenden Sprung von der “Sprungtrainerin mit flacher Schnur” in die umgekehrte Richtung.

Horse racing star Shane Foley eager to get back on the track to ...

Shane Foley spielte in seiner ersten Saison als Stammpilot bei Commonstown Stables eine Schlüsselrolle bei der Transformation.
Der 32-Jährige kam zu Harrington nach einer brillanten Zeit, die durch seinen irischen 2.000-Guineas-Sieg 2018 für Ken Condon auf Romanized gekrönt wurde.

Und die Partnerschaft blühte auf, als er Albigna und Millisle innerhalb von acht Tagen zu den Erfolgen von Harrington in Gruppe 1 in Longchamp und Newmarket steuerte.

Jetzt besteht seine größte Sorge darin, die besten Optionen mit einigen der allerbesten Pferde auszusuchen.

Wie Alpha Centauri ist auch Albigna im Besitz der Familie Niarchos und wird von ihr gezüchtet.
LIEGT IN DER FAMILIE
Sie schnappte sich ihre Jungfrau und eine Gruppe 2 über sechs Furlongs am Curragh, bevor sie im Moyglare im Hauptquartier enttäuschte.

Die gut gebaute Tochter von Zoffany lernte daraus und gab eine Ausstellung, als sie im vergangenen Oktober den Prix Marcel Boussac gewann.

Der in Kilkenny geborene Foley sagte: “Sie hat uns am ersten Tag überrascht. Zu Hause hatte sie nicht viel getan.

“Sie war sogar grün, als sie danach ihre Gruppe 2 gewann.

MASSIVER SIEG
“Es war absolut gewaltig, am Arc Day zu gewinnen. Das habe ich im Fernsehen gesehen, seit ich angefangen habe zu reiten.

“Ich weiß, dass Enable an diesem Tag geschlagen wurde, aber die Begeisterung war fantastisch. Albigna war gut angetan, die Familie Niarchos hat eine große französische Verbindung. Es war großartig.

“Sie hat sich über den Winter in ein Monster verwandelt. Sie hat sich wirklich gut gemacht.”

Millisle wuchsen Flügel, als sie in der Vorwoche im Cheveley Park auf den ansteigenden Boden traf.

IN GROßER FORM
sagte Foley: “Ich dachte, sie könnte platziert werden. Auf dem Weg dorthin war sie in großartiger Form, und nachdem sie sich von ihrem letzten Lauf etwas verbessert hatte, als sie gerade in Salisbury in der Gruppe 3 gestartet war. Aber sie ging und gewann.

“Im Vergleich zu den anderen Stutfohlen würde sie Sie zu Hause nicht begeistern. Sogar jetzt noch macht sie nur den Schein.

“Sie würde Sie nicht in Brand stecken – aber das ist sie, sie macht es auf der Bahn und hoffentlich kann sie es dieses Jahr wieder tun.

“Ihr erster Lauf wäre an diesem Wochenende in den Guineas gewesen, also müssen wir sie etwas anders trainieren, sie ein bisschen mehr trainieren. Sie hat den Winter gut überstanden.”